Es war der angekündigte kulturelle Höhepunkt. Die Theatertruppe vom Verein "Theater in der Kirche e.V." gastierte am Sonabend, dem 29.9. in unserer Kirche. Mit fast 100 Zuschauern war die Kirche gut gefüllt. Gespielt wurde "Bunbury oder Ernst muß man sein" von Oscar Wilde. Die Zuschauer erlebten ein perfekt dargebotenes Stück, reich an Wortwitz und englischem Humor. Die Schauspieler boten eine beeindruckende Leistung. Einfach toll, wenn der ständig sandwich- und muffinkauende Algernon (Tobias Grabowski) den seriösen Jack (Hannes Lindenblatt) um den Finger wickelt. Die überschwängliche Gwendolen wurde gespielt von Antje Gospodar, während Julia Klein die Cecily zwischen naiver Schwärmerei und weiblicher Koketterie schön in der Balance lässt. Sabine Sommerfeld als aufgeblasen-berechnende Lady Bracknell wird ihrer Rolle ebenso gerecht wie Elisabeth Degen als alte, verliebte Jungfer Miss Prism. Constantin Gieseler glänzt in einer Doppelrolle als lakonischer Diener und tüdeliger Pfarrer, während Regisseurin Brückner die allwissende Kammerzofe mit süffisantem Dauerlächeln mimt.

Die Märkische Allgemeine Zeitung hat einen schönen Bericht veröffentlicht, der unter diesem Link angeschaut werden kann.

Wir hoffen, das die Theatertruppe auch im nächsten Jahr wieder den Weg nach Bechlin findet. Bilder der Veranstaltung sind in der Fotogalerie veröffentlicht.

Veranstaltungen

Sonnabend 07.Dezember 16:30 Uhr 

Weihnachtskonzert mit den Chören enCHORe aus Brandenburg und Ruppin Vocalis

 

Spenden